Konzept

Wohnen im Alter –
altersgerechtes Wohnen in Ganderkesee

Senioren-WG Unter den Ebereschen in GanderkeseeDie heutigen Ansprüche an Pflege­leistungen und deren Umfang entwickeln sich stetig weiter. Doch auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen steigt beständig. Alters­gerechtes Wohnen steht daher mehr als zuvor in der Verantwortung, die Individualität des Einzelnen ebenso zu erhalten wie die gewohnte Sicherheit und Selbstbestimmung zu gewährleisten und bei Bedarf Unterstützung für den Alltag zu bieten.*

Dabei ist die Unsicherheit bei den Senioren oftmals ebenso groß wie bei deren Kindern. Denn an dieser Stelle wird händeringend nach qualitativ gleichwertigen aber auch nach zeitgemäßen Alternativen zum üblichen Pflege­heim gesucht. Eine Entlastung, die dringend erforderlich ist. Aus diesem Grunde wurden vor allem in den letzten Jahren verstärkt Möglichkeiten entwickelt, wie altersgerechtes Wohnen heute aussehen kann. Zahlreiche Betreuungskonzepte wurden daraufhin entwickelt. Viele dieser Planungen beruhen auf der Idee des Betreuten Wohnens. Doch welches Konzept passt zu wem und wird für welches Alter empfohlen? Wo liegen die Unterschiede und welche Grund­voraus­setzungen sollten in der Regel gegeben sein?

24 Stunden Betreuung in einer Senioren-WG.In Zusammenarbeit mit starken Partnern im Bereich der Pflege und mit jahrelanger Erfahrung im Betreu­ten Wohnen, in der Modernisierung von Altenheimen und der barriere­freien Sanierung von Senioren­wohnungen stehen wir von Einsiedel & Partner mit jedem neuen Projekt vor der Frage, wie heute alters­gerechtes Wohnen konzipiert sein muss.

Jede Wohnform im Alter hat ihre Berechtigung und ist ausgelegt auf unterschiedliche Ansprüche der Senioren. Neben dem klassischen Modell eines Altenheims, das vor allem auf Senioren ausgelegt ist, die umfangreicher Pflege und Betreuung bedürfen, bieten alternative Wohnformen wie das Betreute Wohnen, Seniorenresidenzen, die Senioren-WG oder auch Altenwohnungen zahlreiche Möglichkeiten, auch im Alter seine Individualität zu erhalten bei gleichzeitiger Sicherheit im Bedarfsfall.

Dort wo eine barrierefreie Wohnung und ambulante Pflege zu Hause nicht in Frage kommen oder den Ansprüchen an ein sicheres Wohnen im Alter nicht mehr nachkommen können, möchten wir mit unserem Angebot sowohl die Betroffenen selbst als auch deren pflegenden Angehörige ein Stück weit entlasten und die Sicherheit geben, dass eine bedarfsgerechte und professionelle Betreuung gewährleistet wird.

Die Alternative zum Pflegeheim

Gemeinsam kochen in unserer Senioren-WGIn der Gemeinde Ganderkesee leben wir diesen Anspruch und bieten mit unserem Konzept Einsiedel BETREUTES WOHNEN ebenso wie mit den Einsiedel SENIORENWOHN­GEMEINSCHAFTEN Unter den Ebereschen zwei Alternativen zum klassischen Pflegeheim. Während unser Wohn- und Servicekonzept Einsiedel BETREUTES WOHNEN auf Senioren zugeschnitten ist, die ihren Tagesablauf noch maßgeblich selbst gestalten wollen und können, liegt der Schwerpunkt bei der Senioren-WG vornehmlich auf einem abwechs­lungs­reichen Betätigungsumfeld und Freizeitangebot – auch im Hause selbst. Eine 24 Stunden Betreuung vor Ort sorgt darüber hinaus für die notwendige Sicherheit. Unser Haus am Ebereschenweg Unter den Ebereschen ist so geplant, dass heute und in Zukunft den steigenden Anforderungen der pflegebedürftigen Bewohner mit einer Rund-um-Versorgung Rechnung getragen werden kann.

Wir möchten unseren Bewohner auch bei eingeschränkter Alltagskompetenz die gleiche Vielfalt und Selbstbestimmtheit in ihrem Tagesablauf bieten wie unseren Bewohnern im Einsiedel BETREUTES WOHNEN.

Die Einsiedel SENIORENWOHNGEMEINSCHAFTEN Unter den Ebereschen vereinen die Vorzüge des Betreuten Wohnens wie die zentrale Lage und eine Betreuung nach DIN 77800 einschließlich Nachtwache mit weiteren Vorzügen wie die vielfältigen Erlebnisbereich im Haus. Ein großzügiger Gemein­schafts­raum, Bibliothek, Küchen in den Appartements, ein hauseigenes Café sowie ein kleines Kino machen aus diesem Konzept einen Ort im Ort.

Hier möchten wir mehrere Wohngemeinschaften zusammenbringen, um den Bedürfnissen der Bewohner nach Kommunikation und Austausch in der Gemeinschaft auch bei mangelnder Mobilität gerecht zu werden. Natürlich sind auch Besucher immer gern gesehen und eingeladen, einen abwechslungs­reichen Tag mit ihren Angehörigen und Freunden zu verbringen.

Wenn unsere Bewohner nur schwerlich oder gar nicht mehr an der Außenwelt teilnehmen können, holen wir die Außenwelt einfach zu ihnen. Für mehr Wohnqualität und Lebensfreude im Alter!

Konkret schaffen wir mit diesem Angebot der Pflegewohngemeinschaft eine vertraute und häuslich ähnliche Wohnsituation für pflegebedürftige, erkrankte Menschen oder für Menschen mit Behinderung. Außerdem richtet sich das Konzept an Senioren, die in der Bewältigung des Alltags Unterstützung benötigen und weitestgehend ihre Lebensführung selbst bestimmen und in einem sicheren Umfeld leben möchten.

Nutzen Sie die Gelegenheit und schauen Sie gern bei uns in Ganderkesee vorbei! Auf Wunsch können Sie sich auch vormerken und informieren lassen über Veranstaltungen bei uns vor Ort, Sie sind herzlich eingeladen.

* Die LSKN (Landesbetriebe für Statistik und Kommunikationstechnologie in Hannover) haben errechnet, dass die Anzahl der Pflegebedürftigen von derzeit rund 256.000 auf etwa 350.000 im Jahr 2030 steigen wird. Ein Aufwand, der alleine von den Pflegeeinrichtungen künftig nicht mehr zu bewältigen sein wird beziehungsweise ganz neue Anforderungen an die entsprechenden Kliniken und Einrichtungen stellt (Quelle: Nordwest-Zeitung vom 10. April 2013). In Deutschland gesamt beträgt die Zahl der pflegebedürftigen Menschen sogar 2,5 Millionen, so teilen es die Verantwortlichen der „Altenpflegemesse 2013“ mit.